AKTUELLES


 

REISEN

 

29.12. - 02.01. | Silvesterreise

» Rupertiwinkel & Salzburg

 

20. - 25.02. | Busreise

» Auf den Spuren Jan van Eycks

 

20. - 22.03. | Busreise

» Ausstellungs-Trilogie

 

09. - 13.04. | Flugreise

» Danzig

 

07. - 13.05. | Busreise

» Istrien

 

» weitere Reisen


 

TAGESFAHRTEN

 

So 24.11. | Städel Frankfurt

» "Making Van Gogh"

 

Sa 30.11. | Staatsgalerie Stuttgart

» "Tiepolo"

 

Sa 14.12. | Kunsthalle Karlsruhe

» "Hans Baldung Grien"

 

» weitere Tagesfahrten


 

KUNST & KULTUR

 

Bitte Terminänderungen beachten:

» K1219 Kunstsoziologie
» K1319 Europ. Kunstgeschichte
» K1419 Miscellanea
» F1519 GNM Abendführung
» K1919 Zeitgeschehen: Afrika I

 

Sa 23.11. | Vortrag

» Philosophie des 19. Jh.

 

Di 17.12. | Führung GNM

» Am Puls der Zeit

 

» zum Veranstaltungskalender

   
Semperoper & Kultur in Sachsen

 

Die Zauberflöte
Dresden - Pirna - Graupa - Kloster Wechselburg

 


26. - 28. Juni 2020 | Fr-Sa | 3 Reisetage | Busreise


 

DD-Semperoper_stock.adobe.com_web.jpg

© stock.adobe.com

 


 

Die Zauberflöte
Die Zauberflöte ist eine Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart, die 1791 im Freihaustheater in Wien uraufgeführt wurde. Das Libretto stammt von Emanuel Schikaneder. Das etwa dreistündige Werk zählt zu den weltweit bekanntesten und am häufigsten inszenierten Opern.

 

Erleben Sie die Klassische Oper mit modernen Elementen in der berühmten Semperoper.

 

 

Dresden
Die Stadtgeschichte ist lang und wechselhaft. Dresden - auch Elbflorenz genannt - zählt zu den schönsten Städten Europas. Die Stadt August des Starken lieferte einzigartige Beiträge zur europäischen Kunst- und Kulturgeschichte. Lernen Sie die Highlights der Stadt kennen. Wandeln Sie durch den Zwinger und über die Brühlsche Terrasse vorbei an Frauenkirche und Schlosskirche.

 

 

Pirna
Die Stadt Pirna gehörte im späten Mittelalter zu den reichsten Städten des Landes. Vom damaligen Wohlstand zeugt die Stadtkirche St. Marien bis heute. Der Bau wurde im 15. Jahrhundert begonnen und nach Einführung der Reformation 1546 vollendet. Die Innengestaltung ist vom ersten evangelischen Superintendenten Antonius Lauterbach wesentlich beeinflusst worden. Er war als Freund Martin Luthers und Philipp Melanchthons von reformatorischem Geist erfüllt. Die als dreischiffige Halle ausgeführte Predigtkirche steht in der Tradition der sächsischen und böhmischen Hallenkirchen. Das Gewölbe bildet den Höhepunkt der spätgotischen Architektur. Die Malereien sind weitgehend im Original erhalten und erzählen die Heilsgeschichte in evangelischer Weise. Weitere Besonderheiten der Stadtkirche St. Marien sind der Taufstein sowie der prächtige 10 Meter hohe und 5 Meter breite Sandsteinaltar (1614), der zu den bedeutendsten Werken der Spätrenaissance zählt.

 

 

Graupa

 

"Gott sei Lob, ich bin auf dem Lande … in der reizendsten Gegend von der Sächsischen Schweiz und fange wieder an, als Mensch und Künstler aufzuatmen". 

 

Diese Zeilen schrieb Richard Wagner in einem Brief am 21. Mai 1846 von Graupa aus (Aufenthalt vom 15. Mai bis Ende Juli 1846) an Karl Gaillard nach Berlin. Offenbar fand Wagner hier alles, was er benötigte, um innerlich zur Ruhe zu kommen, zu entspannen und um sich für sein musikalisches Schaffen inspirieren zu lassen in so wunderbarer Einheit, dass er begeisterte Briefe an Freunde schickte und - was wohl das wunderbarste Resultat seiner Graupaer Zeit ist - den gesamten Kompositionsentwurf der Oper Lohengrin in einer Art Schaffensrausch in kurzer Zeit niederschrieb.

 

 

Kloster Wechselburg
Vor 800 Jahren erbaut, beeindruckt die Pfarrkirche noch heute durch ihre Schlichtheit und romanische Strenge. Als Dedo von Wettin 1156 das Rochlitzer Land erbte, ließ er eine Kirche errichten "zu Ehren des heiligen und siegreichen Kreuzes, der seligen, allzeit jungfräulichen Gottesmutter Maria und des hl. Evangelisten Johannes". Sie sollte Begräbnisort der gräflichen Familie sein. Zur Kirche stiftete Dedo ein Kloster und ließ dazu Ordensbrüder vom Augustiner-Chorherrenstift Lauterberg kommen. Im Jahre 1168 wurde der Kirchenchor geweiht. Schon um 1180 dürfte die Kirche vollendet gewesen sein.

Der Lettner mit der Kreuzigungsgruppe gehört zu den Kostbarkeiten romanischer Kunst europaweit!

 


 

Reiseverlauf

 

1. Tag: Freitag, 26.06.2020 (Nürnberg - Dresden 310 km)
Anreise nach Dresden -Stadtführung (2 Übernachtungen).

 

2. Tag: Samstag, 27.06.2020 (Ausflug 50 km)
Fahrt nach Pirna. Besuch der Stadtkirche St. Marien (Führung). Über Graupa mit Richard-Wagner-Stätten (Führung) zurück zum Hotel. Am Abend Besuch der Semperoper.

 

3. Tag: Sonntag, 28.06.2020 (Dresden - Nürnberg 360 km)
Fahrt zum Kloster Wechselburg (Führung). Heimreise.

 


 

Hotel

 

» 4* The Westin Bellevue Dresden

Das erstklassige Hotel liegt direkt an der Elbe, eingebettet in die malerischen Bellevuegärten, und bietet einen imposanten Ausblick (Canaletto-Blick) auf die Dresdener Altstadt. Die Semperoper ist nur einen Spaziergang über die Augustusbrücke entfernt.

 


 

Zustieg

• Bayreuth
• Nürnberg
weitere Zustiege auf Anfrage!

 

Leistungen 

• Fahrt im modernen Reisebus
• 2 Übernachtungen (siehe Hotel) inkl. Ortstaxe
• Frühstücksbuffet
• Stadtführung Dresden (ca. 3h Rundfahrt & Rundgang)
• Führungen
   • Stadtkirche St. Marien (Pirna)
   • Richard-Wagner-Stätten (Graupa)
   • Kloster Wechselburg
• Karten "Zauberflöte" Kategorie 1 (Semperoper, Sa 27.06.2020 / Beginn 19.00 Uhr)
• alle Ausflüge, Besichtigungen, Führungen, Eintritts- & Lizenzgebühren (lt. Reiseverlauf)

 

Reiseleitung & Führungen

Angela Lodes, Kunsthistorikerin M.A.

 

Reisepreis

pro Person im Doppelzimmer € 635,-
Einzelzimmerzuschlag € 95,-

 

Maximal 20 Gäste
(Durchführung ab 10 Gästen)

 

 

» ANMELDUNG

 


» Reisen | » Tagesfahrten | » Ausstellungen | » Reisekalender


 

Die Lust zu reisen und die Kunst des Genießens