Die letzte Fahrt

Das Wagengrab von Essenbach

Ein Schatz der Bronzezeit


Im Mittelpunkt der Sonderausstellung steht ein Wagengrab, das 2011 in Niederbayern (Essenbach) entdeckt wurde. Dieses Grab stammt aus der sogenannten Urnenfelderkultur (1300-800 v. Chr.). Das Grab und seine Beigaben zeigen uns das Bild einer politisch, wirtschaftlich und religiös prominenten Person (“Wagenfahrer”), der im 13. Jh. v. Chr. lebte.

Hochrangige Leihgaben aus dem In- und Ausland vervollständigen das Bild der Urnenfelderkultur. Von der Erfindung des Rades zur Wagenfahrer-Elite und den Vorstellungen der letzten Fahrt.

FÜHRUNG

F2417


DOZENTIN

Angela Lodes, Kunsthistorikerin M.A.


PREIS

pro Person € 20,- (inkl. Eintritt)


MAXIMAL 15 TEILNEHMER

Stündlicher Zeitplan

Reiseverlauf

11.08 - Dienstag
1. Tag (Nürnberg - Münster 510 km)
Anreise über Altena (Führung Burg Altena) nach Münster. (4 Übernachtungen).
12.08 - Mittwoch
2. Tag
Ganztägiger Aufenthalt in Münster: Stadtspaziergang, Botanischer Garten, Aasee (mit Skulpturenpark) und Promenade.
13.08 - Donnerstag
3. Tag (Ausflug 120 km)
Ausflug: Steinfurt (Kreislehrgarten & Bagno), Haus Welbergen und Kloster Bentlage.
14.08 - Freitag
4. Tag (Ausflug 130 km)
Ausflug: Warendorf (Stadtführung & Besuch NRW Landgestüt) und Rheda (Besuch Schlossgarten).
15.08 - Samstag
5. Tag (Münster - Nürnberg 500 km)
Heimreise über Nordkirchen (Besuch Schlosspark).

Datum

20 Aug 24

Uhrzeit

10:30 - 12:15

Stichwort

Ausstellung,
Kunstwissenschaft

Standort

Germanisches Nationalmuseum
Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg (Treff: Eingangshalle)
Kategorie

Exportieren

Dieses Event als PDF herunterladen und bei Bedarf ausdrucken

Shopping Basket