Monet bis Van Gogh

Zur Geschichte der Kunsthalle Bremen


Die Kunsthalle Bremen zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Gustav Pauli, der erste wissenschaftliche Direktor der Kunsthalle (1899-1914), beginnt seine fortschrittliche Ankaufspolitik, der das Museum bis heute seine berühmten Werke verdankt und die Kunsthalle zu einer der führenden und wegbereitenden modernen Galerien Deutschlands machte. Ab 1905 wurden Werke von Courbet, Manet, Monet und anderen Impressionisten erworben. Als Pauli 1911 das “Mohnfeld” von Vincent van Gogh erwirbt, kommt es zum Skandal und einer Diskussion um den Ankauf französischer Moderne.


Mit einem Ausblick auf das Städel in Frankfurt und die Kunsthalle Mannheim.

ONLINE-VORTRAG

Z24020


DOZENTIN

Angela Lodes, Kunsthistorikerin M.A.


PREIS

pro Person € 12,-

Stündlicher Zeitplan

Reiseverlauf

11.08 - Dienstag
1. Tag (Nürnberg - Münster 510 km)
Anreise über Altena (Führung Burg Altena) nach Münster. (4 Übernachtungen).
12.08 - Mittwoch
2. Tag
Ganztägiger Aufenthalt in Münster: Stadtspaziergang, Botanischer Garten, Aasee (mit Skulpturenpark) und Promenade.
13.08 - Donnerstag
3. Tag (Ausflug 120 km)
Ausflug: Steinfurt (Kreislehrgarten & Bagno), Haus Welbergen und Kloster Bentlage.
14.08 - Freitag
4. Tag (Ausflug 130 km)
Ausflug: Warendorf (Stadtführung & Besuch NRW Landgestüt) und Rheda (Besuch Schlossgarten).
15.08 - Samstag
5. Tag (Münster - Nürnberg 500 km)
Heimreise über Nordkirchen (Besuch Schlosspark).

Datum

19 Jan 24
Abgelaufen!

Uhrzeit

17:00 - 18:00

Stichwort

Kunstwissenschaft

Standort

"Internet"
Kategorie

Exportieren

Dieses Event als PDF herunterladen und bei Bedarf ausdrucken

Shopping Basket