Siena im 14. Jahrhundert

& Ambrogio Lorenzetti


Siena existierte als eigenständige Republik von 1125 bis 1555 und wurde zu einer der wichtigsten Mächte des italienischen Mittelalters und zudem eines der wichtigsten Handels- und Kunstzentren Europas. Sienas Kunstschaffen, bekannt als “Sieneser Malschule”, rivalisierte mit Florenz. Ambrogio Lorenzetti schuf mit der “Allegorie der guten Regierung” (1338–39) im Rathaus ein großartiges Beispiel für die Kunst des Trecento. Es zeigt eine städtische Gesellschaft schon ganz im Sinne der Frührenaissance und spiegelt humanistische Gedankengänge (Dantes Göttliche Komödie). 

ONLINE-VORTRAG

Z24031


DOZENTIN

Angela Lodes, Kunsthistorikerin M.A.


PREIS

pro Person € 12,-

Stündlicher Zeitplan

Reiseverlauf

11.08 - Dienstag
1. Tag (Nürnberg - Münster 510 km)
Anreise über Altena (Führung Burg Altena) nach Münster. (4 Übernachtungen).
12.08 - Mittwoch
2. Tag
Ganztägiger Aufenthalt in Münster: Stadtspaziergang, Botanischer Garten, Aasee (mit Skulpturenpark) und Promenade.
13.08 - Donnerstag
3. Tag (Ausflug 120 km)
Ausflug: Steinfurt (Kreislehrgarten & Bagno), Haus Welbergen und Kloster Bentlage.
14.08 - Freitag
4. Tag (Ausflug 130 km)
Ausflug: Warendorf (Stadtführung & Besuch NRW Landgestüt) und Rheda (Besuch Schlossgarten).
15.08 - Samstag
5. Tag (Münster - Nürnberg 500 km)
Heimreise über Nordkirchen (Besuch Schlosspark).

Datum

09 Mrz 24

Uhrzeit

17:00 - 18:00

Stichwort

Kunstwissenschaft

Standort

"Internet"
Kategorie

Exportieren

Dieses Event als PDF herunterladen und bei Bedarf ausdrucken

Shopping Basket